Gastartikel: Dank pakadoo klappt’s mit dem Paketempfang

Wer online seine Pakete ordert, ärgert sich oft darüber, zum Zeitpunkt der Zustellung nicht zu Hause zu sein. Und wenn kein Nachbar da ist, muss man das Paket doch wieder selbst beim Paketservice abholen. Mit pakadoo sind diese Zeiten vorbei.

Kurz vorm Strandurlaub noch eine Urlaubslektüre besorgen? Im Netz kein Problem. Den Geburtstag der Lieblingstante vergessen? Dank Expresslieferung noch heute ein Geschenk bestellen und morgen überreichen. Im Internet lassen sich inzwischen viele Erledigungen zwischendurch oder am Wochenende erledigen. Damit ist der Alltag neben Beruf und Familie um einiges entspannter. Aber auch nur dann, wenn das Paket auch direkt zugestellt werden kann.
Das ist gerade bei Berufstätigen leider eher die Ausnahme. Bei den zahlreichen Möglichkeiten, wo die Sendung abgesehen von der Zustelladresse landen kann, sind manche mit geringem, andere dafür mit einigem Mehraufwand verbunden. Mit welchen Alternativen kann man am besten vorsorgen, damit das Paket pünktlich und sicher ankommt?

Zustellung am Wunschort
Sollten Sie ein Paket erwarten und ziemlich sicher nicht zuhause sein, gibt es inzwischen die Möglichkeit, einen Ort auf dem eigenen Grundstück zu wählen, wo der Zusteller das Paket ablegen soll. So können die Sendungen in der Garage oder der überdachten Terrasse abgestellt werden, wenn der Empfänger nicht zuhause ist. Zum Teil wird das schon gemacht, nur leider ohne die offizielle Erlaubnis. Zudem können Angaben, wie „hinter dem Haus, zwischen den Abfalltonnen“ doch etwas ungenau sein. Der Service ist daher nicht für jeden geeignet und ist auch keine sehr sichere Alternative. Bevor das Paket für alle offensichtlich mit offizieller Erlaubnis vor der Haustüre landet, vielleicht lieber doch in den nächsten Paketshop liefern lassen?

Abgabe beim Wunschnachbarn
Sozusagen das lebende Äquivalent zum Wunschort ist der „Wunschnachbar“: also ein Anwohner, der für die Annahme der Pakete gewählt wird – selbstverständlich nicht, ohne es vorher abzusprechen. Findet sich unter den Nachbarn jemand, der damit einverstanden ist, dürfen die Zusteller mit Erlaubnis das Paket dort abgeben. Das gilt für einzelne Lieferungen oder auch als dauerhafte Vereinbarung. Diese Alternative funktioniert natürlich nur, wenn der Wunschnachbar meist zuhause ist. Ansonsten ist diese Option genauso ungeeignet wie die eigene Adresse. Zudem muss dieser Service, wie auch der Wunschort, mit jedem Paketdienstleister (DHL, Hermes etc.) separat vereinbart werden.

Lieferung am Wunschtag
Können oder wollen Sie sich nicht auf einen Ihrer Nachbarn verlassen und wissen aber, dass Sie an einem bestimmten Tag nicht zuhause sind, gibt es die Möglichkeit, vorab einen Tag für die Lieferung festzulegen. Praktisch vor allem für Teilzeitkräfte – vorausgesetzt, sie sind an ihren freien Tagen auch daheim. Für den Großteil der Vollzeitbeschäftigten bleibt bei dieser Option jedoch meist nur ein einziger Tag, an dem möglicherweise andere Erledigungen anstehen, als zuhause auf den Paketdienst zu warten. Und auch dieser Service ist abhängig vom jeweiligen Paketdienstleistern und muss deshalb jeden Zustellservice separat beantragt werden.

Eines haben diese 3 Möglichkeiten gemeinsam: sie bieten zwar eine Alternative für den Paketempfang, doch die mindestens ebenso lästige Abgabe von Rücksendungen muss nach wie vor im Paketshop oder der Postfiliale erfolgen.

Empfang am Arbeitsplatz

Um einiges komfortabler ist für Berufstätige die Zustellung im Unternehmen. Manchmal schon gemacht (auch ohne offizielle Erlaubnis), häufig untersagt und doch vielfach gewünscht. Um die Zustellung von privaten Paketen im Büro zu ermöglichen, gibt es bereits eine professionelle Lösung, die für alle Paketdienstleister gleichermaßen funktioniert – pakadoo. Mit diesem kostenlosen Service können private Pakete sicher und zuverlässig an einem sogenannten pakadoo point im Unternehmen angeliefert und ganz einfach an den Empfänger ausgegeben werden. Dank App und persönlicher Identifikationsnummer dauert das Ganze nur wenige Sekunden. Auch Retouren können über diesen Service ganz einfach über den pakadoo point des Unternehmens zurückgeschickt werden. In vielen größeren Unternehmen wird pakadoo schon als Mitarbeitervorteil angeboten, deren Mitarbeiter können sich auf der pakadoo Homepage registrieren, um ihre persönliche ID für die Nutzung von pakadoo zu erhalten.

Weitere Blogeintrag

Vatertag – Tolle Ideen für einen tollen Tag

Während viele Männer am Vatertag mit ihren Kumpels losziehen, um einmal wieder ordentlich auf...

Degussa Bank Gastbeitrag: Seit 15. Juni entfallen Roaming-Gebühren

Wer eine Reise in eines der 28 EU-Mitgliedsländer plant, muss ab dem 15. Juni 2017 keine Angst...

Kommentare hinzufügen